• Zielgruppen
  • Suche
 

AG Rekonstruktive Perspektiven auf Governance im Schulsystem

Die Arbeitsgruppe „Rekonstruktive Perspektiven auf Governance im Schulsystem“ besteht seit 2014 und ist ein Zusammenschluss von WissenschaftlerInnen aus dem deutschsprachigen Raum, die sich aus verschiedenen rekonstruktiven Perspektiven mit Fragen der Steuerung, Koordination und Entwicklung des Schulsystems beschäftigen. Gegenstand der Arbeit in der Gruppe sind demnach in erster Linie Fragen der Relationalität verschiedener Ebenen und  Aspekte des Schulsystems. Der rekonstruktive Zugriff auf diese Phänomene begründet sich dabei in einer Perspektive, die die Intentionen der Akteure zwar in Rechnung stellt, diese aber nicht als zentrale oder ausschließliche Erklärungsgröße sozialer Wirklichkeit setzt. Insofern interessieren uns in der empirischen Rekonstruktion von Modi der Handlungskoordination v.a. Momente der Contra- und Transintentionalität. Methodisch zeichnet sich die Gruppe durch eine große Vielfalt innerhalb des rekonstruktiven Paradigmas aus.

Die folgenden Seiten geben Aufschluss über die Arbeit der Gruppe. U.a. finden sich Dokumentationen der Arbeitstreffen und Arbeitspapiere von Mitgliedern der Gruppe.

Bei Interesse an den Arbeiten der AG oder einer Mitarbeit, können Sie sich gerne an uns wenden: Kontakt